Fandom

Scrubs-Wiki

Michael J. Fox

1.625Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Michael Andrew Fox ist ein kanadisch-US-amerikanischer Film- und Fernsehschauspieler. In Scrubs verkörperte er die Rolle des Dr. Kevin Casey.

Leben & Karriere Bearbeiten

Frühes LebenBearbeiten

Michael J. Fox wurde in Edmonton, Alberta, Kanada als Sohn von Phyllis (geb. Piper), einer Schauspielerin und Büroangestellten und William Fox, einem Polizisten, geboren. Wegen dem Beruf seines Vaters musste Fox in seiner Kindheit oft umziehen. Die Familie zog durch ganz Kanada, schließlich ließen sie sich in Burnaby, einem Vorort von Vancouver, nieder, als sein Vater im Jahre 1972 in den Ruhestand versetzt wurde. Er starb am 6. Januar 1990 an Folgen eines Herinfarktes. Fox besuchte die Burnaby Zentral Secondary School'; mittlerweile wurde das Schultheater dort ofiziell in The Michael J. Fox Theatre umgetauft.

Erste Erfahrungen in der BrancheBearbeiten

Fox wirkte im Alter von 15 Jahren als Jamie in der kanadischen TV-Serie Leo and Me mit. Er zog im Jahre 1979 nach Los Angeles, um sich verstärkt auf seinen schauspielerische Karriere zu konzentrieren. Kurz nach seiner Hochzeit im Jahr 1988 entschied er sich, nach Vancouver zurückzukehren.

Michael Fox und sein J. im NameBearbeiten

Fox wurde von dem Produzenten Ronald Shedlo entdeckt und debütierte im amerikanischen Fernsehen, als er im TV-Film Letters from Frank auftrat. Dort wurde erstmals sein Künstlername Michael J. Fox verwendet. Er versuchte daraufhin den Namen auch weiter zu benutzen, doch die Screen Actors Guild-Gewerkschaft verbot ihm diese neue Namensgebung, da eine Person nicht mit zwei verschiedenen Namen in der Datenbank registriert werden könne. Fox entdeckte aber, dass es bereits einen Michael Fox gibt, der als ältererer Charakterdarsteller registriert ist, und so konnte doch die Aufnahme in die Datenbank erfolgen. Das J. in der Mitte seines Namens ist eine Hommage an den Schauspieler Michael J. Pollard.

SchauspielkarriereBearbeiten

Frühe Karriere & FamilienbandeBearbeiten

Fox erste Filmrollen waren Midnight Madness: Ein ausgeflippter Haufen im Jahr 1980 und Die Klasse von 1984 zwei jahre später. Kurz darauf bekam er die Rolle des "jungen Republikaners" Alex P. Keaton in der Serie Familienbande, die vom Network NBC von 1982 bis 1987 ausgestrahlt wurde, nachdem der eigentliche Favorit auf die Rolle, Matthew Broderick, nicht zur Verfügung stand. Fox begeisterte mit der Serie ein Millionenpublikum und so kam es, dass ab der vierten Staffel jeder dritte Haushalt in den Vereinigten Staaten die Serie anschaute. Für diese Rolle gewann Fox drei Emmy-Awards, nämlich in den Jahren 1986, 1987 und 1988. Desweiteren wurde ihm ein Golden Globe Award im Jahre 1989 zugesprochen. Brandon Tartikoff, einer der Familienbande-Produzenten, hatte das Gefühl, dass Fox im Vergleich zu seinen Serieneltern zu klein sei und versuchtte deshalb ihn zu ersetzen. Nach späteren Erfolgen von Fox revidierte er die Aussage und fügte hinzu, dass dies ein großer Fehler gewsen wäre. Während der Dreharbeiten von Familienbande traf Fox auf seine zukünftige Frau, Tracy Pollan, als sie seine Serienfreundin, Ellen darstellte. Als Fox im späteren Verlauf seiner Karriere die Serie Chaos City von Bill Lawrence verließ, wurden zahlreiche Anspielungen auf Familienbande gemacht.

Michael J. Fox - Marty.jpg

Michael J. Fox als Marty McFly.

Durchbruch als Marty McFly in der Zurück in die Zukunft-TrilogieBearbeiten

Zurück in die Zukunft erzählt die Geschichte von Marty McFly, einem Teenager, der versehentlich in die Vergangenheit geschickt wurde. Dort angekommen trifft er auf seine Eltern in deren Schulzeit und empfindet versehentlich Gefüle mit seiner Mutter. Marty muss daraufhin versuchen seine Eltern wieder zusammen zu bringen, während er lange Zeit vergebens versucht wieder ins Jahr 1985 zurückzukehren. Der Regisseur des Films, Robert Zemeckis wollte schon von Anfang an Fox für die Rolle des jungen Marty gewinnen, doch Gary David Goldberg, Erdinder von Familienbande versuchte das zu verhindern, da er die Ansicht vertrat, dass die Serie ohne Fox ihre gesamte Energie verlieren würde. Aus diesem Grund wurde nun Eric Stoltz für die Rolle des Marty verplichtet und begann sogar schon mit dem Drehen. Jedoch war Zemeckis längst klar, dass Stolz nicht der richtige für diese Rolle wäre. Man einigte sich daraufhin mit den Produzenten von Familienbande, dass man sich Fox "aufteilen" würde, sodass er an beiden Prodktionen teilnehmen kann. Der Film wurde einerseits zu einem Kassenerfolg, andererseits wurde er auch von den Kritikern gelobt. Der Streifen war für insgesamt 8 Wochen am Stück aufg Platz Eins der Kinocharts und nahm insgesamt über $381.000.000 ein. Aus diesem Grund entstanden auch zwei Fortsetzungen, Zurück in die Zukunft II und Zurück in die Zukunft III.

Nach Zurück in die ZukunftBearbeiten

Während und unmittelbar nach der Zurück in die Zukunft-Trilogie spielte Fox in den Filmen Teen Wolf, Light of Day – Die Rock’n Roll-Geschwister, Das Geheimnis meines Erfolges, Die grellen Lichter der Großstadt und Die Verdammten des Krieges mit. In Das Geheimnis meines Erfolges verkörperte Fox einen Absolventen der Kansas State University, der nach New York City kommt, um sich mit den Höhen und Tiefen der Wirtschaft zu befassen. An den Kinokassen war der Film ein wahrer Kassenschlager, er spielte weltweit über 84.000.000€ ein. In Die grellen Lichter der Großstadt spielte Fox den Schriftsteller Jamie Conway, der bei einem New Yorker Magazin angestellt ist und seine Nächte mit reichlich Drogen und vielen Partys verbringt. Für diesen Film erfolgten gemischte Kritiken, einige merkten an, dass Fox seinen Job zwar gut gemacht habe, er dennoch aber nicht der richtige für die Rolle gewesen wäre. Auch während der Dreharbeiten dieses Films arbeitete Fox mit seiner Frau Tracy Pollan zusammen, wie schon bei der Serie Familienbande. Danach arbeitete Fox zusammen mit Sean Penn für den Film Die Verdammten des Krieges, ein Drama über den Vietnamkrieg. Zwar lagen die Zuschauerzahlen des Films unter den Erwartungen, dennoch konnte Fox seine Kritiker überzeugen und lieferte eine überzeugende schauspielerische Leistung ab. Im Jahr 1991 spielte er in Doc Hollywood, einer romantische Komödie über einen talentierten Arzt, Dr. Benjamin Stone, der auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch in Beverly Hills in einer kleinen Stadt landet und sich dort auch niederlässt. Während der Dreharbeiten des Films zeigten sich Fox die ersten Symptome seiner Parkinson-Krankheit. Ebenfalls im Jahre 1991 wurde der Film Auf die harte Tour veröffentlicht, der von dem Schauspieler handelt, welcher von dem Polizisten John Moss lernt. Zwischen 1992 und 1996 drehte Fox weiter Filme, darunter Hilfe! Jeder ist der Größte, Ein Concierge zum Verlieben und Greedy – Erben will gelernt sein. Desweiteren verkörperte er jeweils Nebenrollen in den Kinofilmen Hallo, Mr. President und Mars Attacks!. Seine letzte große Hautrolle verkörperte Fox 1996 in dem Horrorfilm The Frighteners. Rund vier Jahre nach der Veröffentlichung des Streifens gab Fox das Ende seiner Kinofilmkarriere bekannt, ausgelöst durch seine Parkinson-Krankheit. Zwar war er nicht mehr direkt als Schauspieler zu sehen, trotzdem war noch im Geschäft. So synchronisierte er die Hauptrolle der Komödie Stuart Little und dem Nachfolger Stuart Little 2.

Michael J. Fox - Stern.jpg

Michael J. Fox' Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Chaos City und weitere KarriereBearbeiten

Chaos City, im amerikanischen Original Spin City, lief von 1996 bis 2002 auf dem amerikanischen Network ABC. Die Serie spielte bei einer fiktiven regionalen Regierung von New York City, bei der Michael J. Fox die Rolle des Mike Flaherty, dem stellvertretenden Bürgermeisters verkörperte. Fox gewann dafür einen Emmy Award im Jahr 2000, drei Golden Globe Awards in den Jahren 1998, 1999 und 2000 und zwei Screen Actors Guild Awards in den Jahren 1999 und 2000. Während der dritten Staffel von Chaos City, machte Fox seine Parkinson-Krankheit öffentlich, während der vierten kündigte er dann seinen Rücktritt von der Serie an, um mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Dabei vermeldete er aber auch, dass er jederzeit für Gastauftritte in der Serie bereitstehen würde. Er behielt Recht und war noch in 3 weiteren Episoden zu sehen. Der Charakter wurde von Charlie Sheen ersetzt, der die neue Rolle namens Charlie Crawford porträtierte ersetzt. Insgesamt war Fox in 145 Episoden zu sehen; er diente auch für einige davon als Produzent, neben den Serienerfindern Bill Lawrence und Gary David Goldberg. Im Jahre 2004 spielte Fox als Gastdarsteller in 2 Episoden der Dramedy-Serie Scrubs - Die Anfänger als Dr. Kevin Casey, ein Chirurg und Internist mit schweren Zwangsneurosen. Er kam zu Scrubs, nachdem er von seinem früheren "Chef" Bill Lawrence darum gebeten wurde. Für die Rolle als Dr. Casey wurde Fox sogar für einen Emmy als bester Gastdarsteller einer Comedyserie nominiert. Im Jahr 2009 trat er in fünf Episoden der TV-Serie Rescue Me was ihm einen Emmy für den besten Gastdarsteller in einer Drama-Serie einbrachte. Seit 2000 Fox veröffentlichte Fox drei Bücher, darunter Lucky Man: A Memoir im Jahr 2002, Always Looking Up: The Adventures of an Incurable Optimist 2009 und A Funny Thing Happened on the Way to the Future: Twists and Turns and Lessons Learned 2010. Im Jahr 2010 kehrte Fox zum Fernsehen zurück, als er eine Gastrolle in der US-Dramaserie Good Wife ausfüllte und für sechs Episoden als Anwalt Louis Canning auftrat. Zusammen mit Tatjana Patitz, erschien Fox 2011 im Carl Zeiss AG-Kalender von Bryan Adams. Die beiden wurden im Sommer 2010 in New York City fotografiert. Desweiteren lieh Michael Fox in dem Videospiel zu der Zurück in die Zukunft-Trilogie seinem Charakter Marty McFly seine Stimme; sein Kollege Christopher Lloyd tat dasselbe. Im selben Jahr war Fox in der achten Staffel der Serie Lass es, Larry! mit Larry David zu sehen, wo er sich selbst spielte. Am 20. August 2012 kündigte NBC an, dass Fox seine eigene Comedyserie bekommen wird, die lose auf sein Leben basiert. Die bestellten ersten 22 Episoden sollen ab Herbst 2013 im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt werden.

Persönliches Bearbeiten

Am 16. Juli 1988 heiratete Fox in West Mountain Inn in Arlington, Vermont die Schauspielerin Tracy Pollan, die er bereits aus seiner alten Serie Familienbande kannte. Das Paar hat zusammen vier Kinder; Sam Michael (* 30. Mai 1989), die Zwillinge Aquinnah Kathleen und Schuyler Frances (* 15. Februar 1995) und Esme Annabelle (* November 2001). Fox besitztz sowohl die kanadische, als auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Am 28. Februar 2010 erklärte Fox im Rahmen der Abschlusszeremonie der Olympischen WInterspielen wie stolz er ist, ein Kanadier zu sein. Am 4. Juni 2010 wurde ihm eine besondere Ehre zu teil, als Fox die Freedom of the City-Ehrenauszeichnung verliehen bekam.

Michael J. Fox - Pollan.jpg

Michael Fox und seine Ehefrau Tracy Pollan.

Krankheit und AktivismusBearbeiten

Während den Dreharbeiten zu Doc Hollywood Anfang der 1990-er Jahre, traten bei Michael Fox erste Symptome für eine Parkinson-Erkrankung auf; endgültig diagnostiziert wurde die Krankheit erst rund ein Jahr später. Nach der Diagnose verfiel Fox für eine Weile dem Alkohol, da er nun mehr zu sich nahm als je zuvor, doch nach einer erfolgreichen Therapie ist er einer wirklichen Sucht entgangen. Fast 10 Jahre hielt Fox seine Krankheit geheim, erst am 7. Dezember 1998 traute sich der damals 38-jährige Schauspieler an die Öffentlichkeit; seitdem wird er von Millionen von Menschen als Vorbild und Symbol der Parkinson-Forschung gesehen, die er jendem Dezembertag tatkräftig unterstützt. Seine Stiftung, die Michael J. Fox Foundation for Parkinson’s Research (MJFF), welche im Mai 2000 von ihm gegründet wurde, beschäftigt sich bis heute mit der Erforschung der Parkinsonkrankheit und der Suche nach Arzneimittel dagegegen. Gegen diese Erkrankung geht Fox bei sich selbst mit dem Medikament Sinemet vor.

BuchveröffentlichungBearbeiten

Sein erstes Buch, Lucky man. A memoir., erzählt die Geschichte von Fox, wie er über sieben Jahre lang seine Krankheit geheimhielt, den Alkohol aufgab und zu einem der bekanntesten Aktivisten in der Erforschung der Alzheimerkrankheit wurde.

Michael J. Fox - Theater.jpg

Das Michael J. Fox Theatre in Burnaby.

EhrendoktorBearbeiten

Am 31. Mai 2012 wurde Fox mit einem Ehrendoktortitel der Doctor of Laws von der Justice Institute of British Columbia ausgezeichnet, um seine Leistungen als Schauspieler und seine Errungenschaften rund um das Thema Parkinson zu würdigen.

Deutsche SynchronsprecherBearbeiten

Michael Fox wird in den meisten Filmen und Serien, darunter Zurück in die Zukunft, Doc Hollywood, Chaos City, von Sven Hasper synchronisiert. Daneben haben ihm auch schon die Synchronsprecher Frank Schaff, Frank Lenart, Stefan Kampwirth, Jan Köster und Matthias von Stegmann ihre Stimme geliehen.

Filmografie Bearbeiten

Filme
Jahr Film Rolle
1980 Midnight Madness: Ein ausgeflippter Haufen Scott Larson
1982 Die Klasse von 1984 Arthur
1985 Teenwolf Scott Howard
Back To The Future Marty McFly
1987 Light of Day Joe Rasnick
Das Geheimnis meines Erfolges Brantley Foster/Carlton Whitfield
1988 Die grellen Lichter der Großstadt Jamie Conway
1989 Die Verdammten des Krieges PFC. Eriksson
Zurück in die Zukunft II Marty McFly, Marty McFly Jr. und Marlene McFly
1990 Zurück in die Zukunft III Marty McFly und Seamus McFly
1991 Auf die harte Tour Nick Lang/Ray Casanov
Doc Hollywood Dr. Benjamin Stone
1993 Zurück nach Hause Chance
Hilfe! Jeder ist der Größte Michael "Mikey" Chapman
Ein Concierge zum Verlieben Doug Ireland
1994 Am Ende des Traums Clayton Farnsworth
Greedy – Erben will gelernt sein Daniel McTeague
1995 Alles blauer Dunst Pete Maloney
Cold Blooded Tim Alexander
Hallo, Mr. President Lewis Rothschild
1996 The Frighteners Frank Bannister
Mars Attacks! Jason Stone
1999 Stuart Little Stuart Little
2001 Atlantis – Das Geheimnis der verlorenen Stadt Milo James Thatch
2002 Interstate 60 Mr. Baker
Stuart Little 2 Stuart Little
2006 Stuart Little 3 Stuart Little
Serien
Jahre Titel Rolle
1977 The Magic Lie Nicky
1979 Letters from Frank Ricky
Lou Grant Paul Stone
1980 Palmerstown, U.S.A. Willy-Joe Hall
Eine amerikanische Familie Richard Topol
Trouble in High Timber Country Thomas Elston
1981 Trapper John, M.D. Elliot Schweitzer
Leo and Me Jamie
1982–1989 Familienbande Alex Keaton
1983 Love Boat Jimmy Cowens
High School U.S.A. Jay-Jay Manners
1984 Harrys wundersames Strafgericht Eddie Simms
1985 Das total ausgeflippte Sommercamp Dennis Baxter
1986 David Letterman's 2nd Annual Holiday Film Festival
1988 Mickey's 60th Birthday Alex P. Keaton
1990 Sex, Buys & Advertising Er selbst
1991 Saturday Night Live Er selbst
Geschichten aus der Gruft Staatsanwalt
1994 Don't Drink the Water Axel Magee
1996–2001 Chaos City Mike Flaherty
2002 Clone High Gandhi's Remaining Kidney
2004 Scrubs Dr. Kevin Casey
2006 Boston Legal Daniel Post
2009 Rescue Me Dwight
2010–2012 Good Wife Louis Canning
2011 Ace of Cakes Er selbst
Curb Your Enthusiasm Er selbst
Phineas and Ferb Michael

Auszeichnungen & Nominierungen Bearbeiten

Mihchael J. Fox erhielt in seiner Karriere als Schauspieler mehrere Nominierungen einiger bekannter Filmpreise. Dabei konnte er auch so einige gewinnen, die meisten stehen mit den Serien Familienbande und Chaos City und seinem größten Erfolg Zurück in die Zukunft in Verbindung. Außerdem wurde Fox im Jahre 2002 ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame zugesprochen.

Auftritte in Bearbeiten

Trivia Bearbeiten

  • Michael J. Fox ist einer von vielen Darstellern von Chaos City, einer früheren Serie von Bill Lawrence, die in Scrubs einen Gastaufritt hatten.
CAST
Hauptcast Zach BraffSarah ChalkeDonald FaisonJudy ReyesJohn C. McGinleyKen JenkinsNeil Flynn
Kerry BishéDave FrancoMichael MosleyEliza Coupe
Nebencast Sam LloydRobert MaschioChrista MillerAloma WrightJohnny KastlTravis Schuldt
Nach Staffeln Liste der Auftritte der Charaktere123456789WKompletter Cast